Gutes Onboarding – Der erste Tag neuer Mitarbeiter im Unternehmen ist entscheidend!

Mir ist es selbst schon passiert, dass eine neue Mitarbeiterin ihren ersten Arbeitstag hatte,  und wenig war vorbereitet. So war der Arbeitsplatz noch nicht fertig und die Firmen-E-Mail Adresse der Mitarbeiterin wurde erst zwei Wochen später eingerichtet.

Wenigstens hatte ich meine anderen Mitarbeiter rechtzeitig informiert, dass eine neue Kollegin ihren ersten Arbeitstag hat. Dies vor allem deshalb, weil ich als Angestellter ein paar Mal selbst miterlebt habe, dass eines Tages in der Früh eine neue Kollegin vor der Tür steht und außer dem Chef keiner davon wusste. Auch ich hatte so einen ersten Tag als Angestellter,  und ich kann mich gut daran erinnern, was ich mir damals gedacht habe. Und es hat etwas mit Wertschätzung zu tun!

 

Der erste Tag in einer neuen Firma

ist wichtig, und es macht einen bedeutenden Unterschied, ob jemand in einem Unternehmen beginnt und diese neue KollegIn freudig von Ihren zukünftigen ArbeitskollegInnen empfangen wird, der Arbeitsplatz eingerichtet ist, der Dienstvertrag idealerweise bereits davor unterschrieben wurde, der Personalakt angelegt ist und die E-Mail Korrespondenz mit der eigenen E-Mail Adresse am ersten Tag keine Idealvorstellung bleibt.

Wie schnell ist das flaue Gefühl, das praktisch jeder am ersten Tag in einer neuen Firma hat, verflogen, wenn man gut empfangen wird, sich gut aufgehoben fühlt, und der neue direkte Vorgesetzte einen Plan hat, wie es weitergeht.

 

Hier ein paar Punkte, die meines Erachtens wichtig für ein gutes Onboarding sind:

  1. Rahmenbedingungen (Beschäftigungsform, Tätigkeit, Entgelt, Arbeitszeit, Arbeitsort etc.) geklärt;
  2. Dienstvertrag ist unterschrieben;
  3. Anmeldung bei der Gebietskrankenkasse ist erfolgt;
  4. KollegInnen sind vorab informiert;
  5. Arbeitsplatz ist eingerichtet, Arbeitsmaterialien sind vorhanden, Firmen E-Mail-Adresse ist eingerichtet.
  6. Der direkte Vorgesetzte empfängt seine neue Mitarbeiterin/seinen neuen Mitarbeiter, führt diese ein und hat einen Plan für die ersten Arbeitstage.
  7. Personalakt wird angelegt, alle notwendigen Dokumente dafür werden zum Akt genommen.

 

Mein Best-Practice-Tipp:

Bei einem meiner Klienten gibt es die Praxis, dass am ersten Arbeitstag einer neuen Kollegin/eines neuen Kollegen ein gemeinsames Arbeitsfrühstück zum gegenseitigen Kennenlernen organisiert wird.

 

Möchten Sie nicht auch in einem Unternehmen zu arbeiten beginnen, in dem diese Punkte in der Praxis auch tatsächlich umgesetzt werden?

 

Falls auch Sie Ihren neuen Mitarbeitern ein möglichst perfektes Onboarding bieten möchten, Ihnen jedoch selbst die Zeit dafür fehlt, dann kontaktieren Sie uns, wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung!

 

Dr. Markus Seper

 

(Bild: pixabay.com)

Dr. iur. Markus Seper

Jurist, Personal- und Unternehmensberater,
Dipl. Personalverrechner

Kontaktieren Sie mich für ein kostenfreies Erstgespräch.

+43 1 99 69 400
+43 699 15 55 66 73